Blog, Loslassen, Mein Weg

Hingabe

Das ist für mich ein weiterer wichtiger Punkt. Denn er besagt, wir geben uns hin – das ist genau das Gegenteil von wir steuern, kontrollieren, entscheiden oder spielen Chef. Hingabe heißt weich werden, auf machen, empfangen, nicht senden.Gedacht habe ich das sehr, sehr oft. Fühlen konnte ich es erst durch einen vermeintlichen Trennungsschmerz. Das kuriose daran ist, es war kein Trennungsschmerz. Sondern ein bemerken, wie weit ich bereits von mir weg war. Also war es nicht die Trennung, die den Schmerz ausgelöst hat, sondern es war die Trennung, die den Blick zurück auf mich gelenkt hat, möglich gemacht hat. Ich hätte nie gedacht, die Trennung als eines der größten Geschenke an mich erkennen zu können. Seit dem ich niemand anders mehr lieben kann (im Beziehungs-Sinn gedacht) muss ich mich ansehen. Muss ich ich mich hinein fühlen und entweder entscheide ich mich wieder abzulenken, oder mich liebevoll zu betrachten. 

Und jetzt die große Frage: Wie geht das?

Ganz ehrlich – keine Ahnung. Ich habe mehrere Jahre mit ausprobieren und suchen, vielleicht auch mit Ablenken vor mir selbst verbracht. Ich kann dir aber gerne sagen, was mir geholfen hat, und vielleicht kann ich dir damit das lästige und zeitintensive Suchen ersparen. Außerdem habe ich gemerkt, es braucht nicht viele Bücher, oder Seminare. Es braucht einfach nur das Machen, in sich. Das aufrichtige Gespräch mit sich selbst. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.